Interview mit Vertriebsgebietsleiter Frankreich Ost, Vincent Egmann.

Vincent, du gehörst ja fast schon zum Inventar. Wie lange bist du nun bei H2O?
Im August sind es 15 Jahre, also seit 2001.

Erinnerst du dich noch an deinen ersten Tag oder an dein Bewerbungsgespräch?
Ja, natürlich! Ich erinnere mich, dass ich mit den Geschäftsführern abends beim Essen saß und das Einstellungsgespräch geführt habe. Für mich war die Entscheidung nicht einfach von einer großen Firma mit ausgereifter Struktur in ein Unternehmen zu wechseln, das gerade mal zehn Mitarbeiter beschäftigte und ein so neues Produkt vermarktet. Aber dieses Produkt war sehr interessant und ich glaubte auch daran, dass es gut in Frankreich ankommen wird.

Was für einen Eindruck machte damals die VACUDEST auf dich?
Beeindruckt hat mich damals die Technik, vor allem die Activepowerclean Technologie. Sie war so neu und so fortschrittlich, dass ich mir sicher war, dass die VACUDEST sich weiterentwickeln wird und Erfolg haben wird.

Hat sich dieser Eindruck heute geändert?
Ich wechselte zu H2O, weil ich von der Idee, dem Firmenkonzept und der VACUDEST selbst überzeugt war. Und ich bin immer noch hier, weil das bis heute so geblieben ist.

Heute habe ich keine Bedenken mehr, ob sich unsere neue Technologie etablieren wird oder ob der Markt für zum Beispiel große Anlagen da ist. Ich weiß heute einfach, dass die VACUDEST gebraucht wird und dass der Weg von H2O in die richtige Richtung führt.

Wenn du an VACUDEST denkst, welches Wort fällt dir dann zuerst ein?
Mir fallen spontan zwei ein: Tolle Technik!

 

ev newsVincent Egmann, Vertriebsgebietsleiter Frankreich Ost.

 

Was macht dir Spaß an der Arbeit im Vertrieb?
Den Vertrieb kann man eigentlich mit Sport vergleichen, nur dass es keine Silber- und Bronzemedaille gibt. Es gibt nur Sieger und Verlierer. Aber diese Herausforderung macht Spaß, vor allem wenn ich Gold gewinne. (lacht)

Außerdem ist es der Kontakt mit den Kunden und Partnern, der den Vertriebsalltag abwechslungsreich macht. In Frankreich ist persönlicher Kontakt sehr wichtig, deshalb dauern Projekte oft lange. Aber es freut mich jedes Mal, wenn wir das Vertrauen unserer Kunden gewinnen und sie für unsere Anlage begeistern können.

Würdest du von dir eine VACUDEST kaufen?
Natürlich!

Und warum?
Weil ich von ihr überzeugt bin.

Gibt es das ultimative Verkäufer-Argument, mit dem man jeden potentiellen VACUDEST-Kunden um den Finger wickeln kann?
Ich denke es ist nichts, was ich sagen kann. Es ist etwas, was der Kunde spüren muss. Nämlich dass die VACUDEST nicht nur aus Blech besteht, sondern echte Menschen dahinter stecken.

Was war die bisher größte Herausforderung beim Verkauf einer VACUDEST?
Das war ganz am Anfang, ein Großprojekt in der Lackiervorbehandlung. Wir waren noch nicht etabliert in diesem Markt, wir konnten keine Referenzen vorweisen. Der Kunde musste uns und unserer Technik einfach vertrauen.

Und hast du das geschafft?
Ja, es gab viele interne Gespräche. Gemeinsam mit der Unterstützung erfahrener Kollegen haben wir das Projekt erfolgreich realisiert.

Was war der für dich größte Erfolg?
Das waren die beiden VACUDEST XL bei Peugeot. Es waren drei Jahre voller Überzeugungsgespräche, Verhandlungen und Referenzbesuche. Aber nicht die Bestellung war mein größter Erfolg, sondern das „wir würden wieder bei Ihnen kaufen“, wenn ich die Zuständigen treffe. Das freut mich besonders.

Und das schönste Erlebnis?
(überlegt lange) Es gibt so viele schöne Erlebnisse. Eines davon war sicherlich ein Kundenbesuch in Südwestfrankreich. Als wir zur Mittagszeit dort ankamen, lud uns der Geschäftsführer kurzerhand zum Essen ein – aber nicht in ein Restaurant, sondern er schnappte sich sein Telefon, rief seine Großmutter an und bat sie, uns ein traditionelles französisches Gericht zu kochen. Es war sehr lecker! Wir hatten einen so gemütlichen Nachmittag bei Grandmère.

Ohne über die VACUDEST gesprochen zu haben, machten wir uns am Ende des Tages auf den Heimweg. Und am nächsten Tag erhielten wir die Bestellung.

Was war das Netteste, was ein Kunde jemals über die VACUDEST zu dir gesagt hat?
Das war eine VACUDEST, die wir kurz vor Weihnachten noch installiert hatten. Der Kunde hatte viel Ärger mit den Behörden wegen seiner chemisch-physikalischen Abwasseraufbereitung. Einige Wochen nach der Installation der VACUDEST schrieb mir der Werkstattleiter eine SMS: „Vielen Dank! Die VACUDEST war mein schönstes Weihnachtsgeschenk!“

Stell dir vor, die VACUDEST ist ein guter Freund, der dich jetzt schon seit Jahren in deinem Leben begleitet. Ihr habt viel Zeit miteinander verbracht, viele Erfahrungen gesammelt und seid gemeinsam an den Herausforderungen des Lebens gewachsen. Was würdest du ihm zum 30. Geburtstag wünschen?
Ich wünsche dir eine Reise durch die ganze Welt und die Zeit, in jedem Land stehen zu bleiben.